Altcoin Explorer: Mit Bitcoin Cycle für die Zukunft bauen

Standard

Wenn es um Krypto geht, sind ständige Diskussionen über Gebühren, Hash-Power und die richtige Mischung aus Effizienz und Dezentralisierung unausweichlich. In diesem Zusammenhang ist IOTA eine Offenbarung, da es die Konzepte von Netzwerk-Hash-Power und Transaktionsgebühren beseitigt. Ein gezieltes Ziel, eine für beide Seiten vorteilhafte Werttransaktionsschicht zu schaffen, hat zu einigen unglaublich interessanten technologischen und wirtschaftlichen Kompromissen geführt, 11. November 2019.

Eine neue Sichtweise auf dezentrale Bitcoin Cycle Netzwerke

IOTA ist eine der innovativsten Ideen im Bereich der Kryptowährung. Nicht nur wegen der Art und Weise, wie sie Probleme angehen, sondern auch wegen der enormen Bitcoin Cycle Divergenz in ihrem Tech-Stack im Vergleich zu den meisten Projekten. Das Netzwerk von Bitcoin Cycle verwendet eine Art verteiltes Hauptbuch, das als „gerichteter azyklischer Graph“ oder „DAG“ bezeichnet wird und das sie „das Gewirr“ nennen. Betrachten Sie eine DAG als einen Bruder der Bitcoin Cycle Blockchain; beide sind Teilmengen von verteilten Ledgern, aber sie funktionieren nicht in gleicher Weise.

Mit einem DAG zum Transport von Daten bestätigt IOTA Transaktionen, indem es sie miteinander verbindet. Blockchains gruppieren einen Stapel von Transaktionen zu einem Block und dieser wird an Knoten im Netzwerk weitergeleitet. Die DAG’s listen einfach jede Transaktion auf und stellen eine Verknüpfung untereinander her.

Das Besondere an dieser Struktur sind die minimalen Rechenkosten. Und weil es so einfach zu berechnen ist, benötigt das Netzwerk keine speziellen Miner – die Leute können mit leichten Geräten wie Telefonen, Tablets usw. handeln.

Das Tüpfelchen auf dem i? Keine Miner und niedrige Kosten gleich keine Transaktionsgebühren, die Transaktion auf IOTA ist praktisch kostenlos.

Bitcoin

Der Betrieb eines Netzwerks in dieser Struktur ist extrem schwierig auszuführen, aber für böswillige Akteure wirklich einfach zu spielen. Aus diesem Grund hat IOTA einen zentralen Validierungsknoten namens „Koordinator“ eingesetzt, um spezielle Transaktionen mit dem Namen „Meilensteine“ zu erstellen. Meilensteine sind periodisch eine Liste von Transaktionen, die über das Netzwerk bestätigt werden. Wenn eine Transaktion nicht auf dem Meilenstein steht, bedeutet das nicht, dass sie nicht bestätigt wurde. Alles, was Sie tun müssen, ist zu sehen, ob eine bestimmte Transaktion direkt oder indirekt mit einer der Meilensteintransaktionen verbunden ist.

Ja, Zentralisierung ist in diesem Raum ein schmutziges Wort. Genau deshalb hat das Team daran gearbeitet, den Koordinator zu entfernen; es ist ein schwieriger Prozess, da er das Netzwerk für Schwachstellen öffnet.

Schlagköpfe mit der Industrie

IOTA ist eine Kryptowährung, die die Menschen gerne hassen, wie der Kryptograph Aviv Zohar sagte. Das Projekt wurde von Kryptographen kritisiert, als sie enthüllten, dass sie ihren eigenen proprietären Hashing-Algorithmus, Curl P, implementieren. Gemäß den besten Praktiken sind kryptografische Algorithmen, die sich bewährt, getestet und verfeinert haben, diejenigen, die ideal für die Implementierung sind. Natürlich haben Forscher aus verschiedenen Institutionen der IOTA-Stiftung gesagt, dass dies nicht optimal ist und haben diesen Schritt heftig kritisiert.

Das eigentliche Problem begann, als Sergei Ivancheglo, Mitbegründer von IOTA, drohte, einen Forscher zu verklagen, der die Fehler in Curl P. veröffentlichte. Einige argumentierten, dass diese Art von Verhalten schädlich für IOTA und die gesamte Branche sei, da es die Menschen davon abhalten würde, Schwachstellen offenzulegen.

Seitdem ist IOTA bei vielen Menschen im Krypto-Raum in den schlechten Büchern, aber sie haben auch eine begeisterte Gemeinschaft und wachsende institutionelle und kommerzielle Akzeptanz durch Giganten wie Bosch und STMicroelectronics.