Wie man Spot- und Derivate-Daten zur Analyse von Bitcoin verwendet

Da die Bitcoin-Märkte reifen, gibt es nun ausgefeiltere Instrumente, die Händler benötigen, um eingehende Trends zu erkennen.

Eine gute Analyse kann bei Kaufentscheidungen helfen.

Die Derivate haben im letzten Jahr eine Zunahme der Liquidität erlebt, was den Instrumenten eine wichtige Rolle bei der Analyse des Preisverhaltens von BTC und ETH verleiht.
Die Spotmärkte sind nach wie vor die dominierende Kraft, und den meisten Trendumkehrungen geht eine Veränderung des Kapitalzuflusses zu den Börsen voraus.
Die Rallye zwischen Dezember 2019 und Februar 2020 war die erste derivat-induzierte Preisbewegung.
Die Verwendung von Daten aus beiden Märkten, um handlungsrelevante Erkenntnisse zu gewinnen, wird ein klareres Bild ergeben, als wenn man nur einen der beiden Märkte betrachtet.

Analysten können Bitcoin nicht wie eine Aktie bewerten, daher spielt die Stimmung eine wesentliche Rolle bei der Bestimmung von Preistrends. Ein sicherer Weg, seine Marktanalyse zu verbessern, besteht darin, sowohl den Kassa- als auch den Derivatmarkt gleichzeitig zu betrachten.

Der Aufstieg von Krypto-Derivaten

Die Liquidität von Bitcoin Era stammt überwiegend aus dem Spotmarkt. Das bedeutet, dass die meisten Aktivitäten im Zusammenhang mit der Kryptowährung der Umtausch von Münzen an Börsen wie Binance oder OTC-Schaltern wie Cumberland sind.

Krypto-Derivate waren jedoch eine der führenden Wachstumsgeschichten der letzten zwei Jahre. In nur einem Jahr haben BTC- und ETH-Derivate ein immenses Wachstum der Liquidität und des Handelsvolumens verzeichnet.

Ein deutliches Anzeichen dafür ist, dass BitMEX, das zuvor unangefochten war, im Kampf um Marktanteile bei Derivaten Marktanteile an Konkurrenten verlor.

Dieses Wachstum ist auf die Ankunft von Hedgefonds und großen Händlern auf dem Kryptomarkt zurückzuführen. Derivate bieten eine effiziente Möglichkeit für Händler, ihr Engagement in einem Vermögenswert zu erhöhen oder zu begrenzen. Infolgedessen sind Derivate das bevorzugte Instrument derjenigen, die mit großen Summen handeln.

Im Jahr 2020 haben Bitcoin-Optionen ein starkes Wachstum erlebt. Die Größe des Optionsmarktes ist jedoch wesentlich geringer als bei Futures.

Daher liegt das Hauptaugenmerk der Analyse von Derivaten auf dem Futures-Markt.

Dies ist wichtig, da Kleinanleger bei der Stimmungsanalyse dazu neigen, Derivateaktivitäten zu meiden. Im Laufe des letzten Jahres hat die Liquidität der Derivatemärkte begonnen, sich in der Preisfindung für BTC und ETH zu manifestieren.

Die Verwendung von Daten zur Messung der Anlegerstimmung an den Kassa- und Derivatemärkten sind zwei Seiten derselben Medaille.

Vorhersage des Trends von Bitcoin mit Spotmetriken

Rückblickend stand die Spitze 2017 unmittelbar bevor. Die schiere Menge an BTC, die im Dezember 2017 und Januar 2018 in die Börsen floss, war erschütternd.

Im Januar 2018 wurden an einem einzigen Tag über 250.000 BTC eingezahlt. Wenn man bedenkt, dass die durchschnittliche Einlage bei etwa 50.000 BTC pro Tag lag, war dies ein extrem bärisches Zeichen.

Viele verpassten diesen Punkt aufgrund der Bullenmarkteuphorie und des Mangels an zugänglichen Daten zu diesem Zeitpunkt.

Im Allgemeinen ist eine steigende Zahl von BTC-Depots an den Börsen ein pessimistisches Zeichen, da sie ein Zeichen dafür ist, dass die Investoren beabsichtigen, bald zu verkaufen. Umgekehrt steigen auch die Abhebungen, ein Stellvertreter der Käufer, die versuchen, die Verkaufsaufträge an einer Börse zu kaufen.

Ein geringerer BTC-Betrag wird jedoch abgezogen, was darauf hindeutet, dass die Käufer nicht in der Lage sind, das gesamte eingehende Angebot von den Verkäufern aufzusaugen.

Es ist wichtig zu beachten, dass bei der Analyse der Stimmung die Einlagen tendenziell Vorrang vor den Abhebungen haben. Das bedeutet, wenn die Einlagen an einem bestimmten Tag höher sind als der Durchschnitt, ist dies ein bärisches Signal, selbst wenn die Abhebungen um einen ähnlichen Betrag steigen.

Vorspulen bis Januar 2019: Die BTC hat nach einem schmerzhaften Ende des Jahres 2018 endlich ihren Tiefpunkt erreicht. Doch als sich ihr Kurs zu erholen begann, verließ die BTC nach über einem Jahr endlich die Börsen.

Im Mai 2019 begann die BTC wieder an die Börsen zurückzukehren. Dies bedeutete, dass Anleger, die die Baisse zu Beginn des Jahres gekauft hatten, Gewinne mitnahmen.

Etwas mehr als einen Monat später kletterte der BTC-Kurs leider wieder auf die Spitze, aber die Menge der an den Börsen gehaltenen BTC stieg weiter an. Der Höchststand im Juni 2019 war der Beginn eines sechsmonatigen Abwärtstrends, von dem wir heute wissen, dass er ein Zeichen für eine Fortsetzung der Baisse war.

All dies wurde denjenigen, die sich die Spotmarktdaten ansahen, deutlich vor Augen geführt.

Terminmarkt setzt ein

Derivate beeinflussen die Preisfindung auf traditionellen Märkten wie Aktien, Gold und Anleihen, da die Liquidität tendenziell höher ist als auf den entsprechenden Spotmärkten.

Da jedoch nur BTC- und ETH-Futures/Optionen liquide sind, sind sie die einzigen beiden Kryptowährungen, in denen Derivate einen sinnvollen Effekt haben.

Zwischen Juni 2019 und Dezember 2019 machte BTC eine Reihe von niedrigeren Hochs und Tiefs, was eine Bestätigung dafür war, dass die Verkäufer die Kontrolle über den Markt hatten.

Dies änderte sich beinahe im Februar 2020, als BTC einen Run auf 10.500 Dollar machte. Während dieser Rallye herrschte auf dem Spotmarkt kontinuierlicher Verkaufsdruck. Die Futures hingegen waren von einer zinsbullischen Stimmung geprägt.

Von der Talsohle im Dezember bis zur Spitze im Februar erholte sich die BTC um etwa 65 %, und das offene Interesse an Futures stieg um 210 %. Dies war die erste bedeutende Rallye, bei der die Stimmung bei den Derivaten den Kassamarkt übertreffen konnte.

Selbst der jüngste Ausverkauf bei BTC scheint durch Derivate getrieben zu sein, aber es ist noch zu früh, dies zu bestätigen. BTC hat rund 12% verloren, seit es vor zwei Wochen die 10.000-Dollar-Schwelle überschritten hat. Aber die BTC-Einlagen und der Saldo an den Börsen schrumpfen weiter.

Gleichzeitig hat das offene Interesse an BitMEX, gemessen in BTC, zugenommen, was darauf hindeutet, dass mehr Verträge eröffnet werden, da BitMEX nur Einlagen in BTC akzeptiert.

Informationen zu Ihrem Vorteil nutzen

Eine Person, die nur den Bitcoin-Terminmarkt beobachtete, hätte die meisten Anzeichen für eine Umkehr des kurzfristigen Trends für BTC übersehen. Wenn sie jedoch die Spotmärkte beobachtet hätten, hätten sie die Anzeichen für die meisten Rallyes gesehen, aber andere verpasst.

Während letzteres ein günstiges Szenario zu sein scheint, würde das Beobachten beider Märkte zu einer viel höheren Trefferquote für Investoren führen.

Das Aufkommen von Derivaten als eine Möglichkeit, BTC zu handeln, sollte nicht ignoriert werden. Diese Instrumente sind für die Preisfindung unerlässlich, und dieses Phänomen wird sich mit dem Wachstum der BTC-Futures und -Optionen noch verstärken.

© 2020 Allgemeine Info aus dem Internet . Powered by WordPress. Theme by Viva Themes.